DJKa – Dekanatsjugendkammer

Aufgabe

Partizipation, also Teilhabe ist ein grundlegendes und wichtiges Element in der Evangelischen Jugend.

Die Evangelische Jugend als Verband ist deshalb von der Kirchengemeinde bis auf die Landesebene demokratisch aufgebaut und ermöglicht es somit jedem, der Interesse hat, mitzubestimmen. Auf Dekanatsebene werden die Belange der Evangelischen Jugend im Dekanat von der Dekanatsjugendkammer (=DJKa) vertreten. Sie ist das gegenüber zum Dekanatsausschuss in der Erwachsenenkirche.

Die Aufgaben der DJKa sind das Halten des Kontaktes zwischen gemeindelicher und dekanatlicher Jugendarbeit, der Aufbau der Jugendarbeit auf Dekanatsebene, die Planung gemeinsamer Veranstaltungen, die Mitarbeitendenbildung, grunsätzliche Entscheidung über Konzeptions-, Planungs- und Strukturfragen der EJ und die Verbindung zu anderen Jugendorganisationen. Sie wirkt außerdem bei der Anstellung hauptberuflicher Jugendreferentinnen und -referenten mit und begleitet kritisch deren Arbeit. So sind die Referenten der Kammer berichtspflichtig. Die DJKa wählt die Delegierten in die Jugendringe, benennt Vertreter für den Dekanatsausschuss (§4 Dekanatsbezirksordnung) und verteilt die zur Verfügung stehenden Gelder für die Jugendarbeit im Dekanatsbezirk.

 

Zusammensetzung

Der DJKa gehören als Mitglieder an:
– bis zu sechs Vertretende des Dekanatsjugendkonventes (werden daselbst gewählt)
– die/der Dekanatsjugendpfarrer/in
– der Dekanatsjugendreferent mit geschäftsführender Funktion
– Vertretende der Verbände, bei uns des CVJM
– ein Vertretender des Dekanatsausschusses

 

 

 

Mail an den Kammervorsitz kammer[a]ej-untermain.de

 

{filelink=14}

{filelink=15}

Neues aus der Dekanatsjugendkammer

[posts-for-page cat_slug=”dekanatsjugendkammer” show_full_posts=true num=30]