Seminare

MBpro_LogoWeiterkommen – auf deinem Weg!

… du bist 14-99 Jahre alt?

… willst in der Jugendarbeit weiterkommen?

… hast Interesse an einem bestimmten Thema?

Aktuelle Seminare

Teamleitertraining – Kursstart im Oktober 2018 – Der Kurs für ältere Mitarbeitende der Jugendarbeit, die (Haupt-)Verantwortung tragen oder übernehmen wollen.

Hier klicken für mehr Informationen.

“Lebendige Demokratie –  Jugend in Kirche und Gesellschaft” Dekanatsjugendkonvent – 28.-30.9.2018 in Michelrieth

Update JuLeiCa – Seminartag zur Auffrischung der JuLeiCa mit verschiedenen Workshops am 10.11.2018 in Großheubach

Hier klicken für das Programm und die Anmeldung: UpDate Mitarbeiterschulung für Auffrischung der JuLeiCa

Erste Hilfe Kurs für Jugendleiter- Pflicht für die JuLeiCa und zur Auffrischung alle 3 Jahre – 21. November 2018 in Aschaffenburg

Kirchenkreiskonferenz – 23.-25.11.2018 in Michelrieth

Kochen für Großgruppen – 4.-6. Januar 2019 in Michelrieth

 

 

Unser Angebot vor Ort

Folgende Seminarabende und Workshops bieten wir auf Anfrage allen Kirchengemeinden und Verbänden an:

  • Umgang mit schwierigen Teilnehmern
  • Teamsitzungen erfolgreich leiten und moderieren
  • Miteinander Reden – Konflikte lösen
  • Wie sprech ich das nur an? – Wertschätzende Kommunikation
  • Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen

 

Seminare der Jugendringe

Hier kann man diverse Seminare von anderen Jugendverbänden finden. Zur JuLeiCa Verlängerung gültig: www.jnab.de

 

Die Termine findest du hier auf der Homepage und in den aktuellen Ausschreibungen.

 

 

MBpro_Bild_Struktur_kompakt

 

PLUSPUNKT FÜR DICH

Vertiefe dein Wissen und deine Fähigkeiten! Die Themen werden immer neu gewählt und nach Bedarf angeboten. Bring deine Wünsche ein!

Neuigkeiten zu den Seminaren

UpDate für die Jugendarbeit!

Hol‘ dir ein Update für deine Jugendarbeit und sei dabei!

Up-Date ist eine Veranstaltung für Jugendleiter. In praxisorientierten Workshops vermitteln wir die Grundlagen der Jugendarbeit. Die Bausteine können auch für die Verlängerung der JULEICA verwendet werden.
Die Veranstaltung findet am 10.11.2018 in Miltenberg statt. Alle Ehrenamtliche, welche sich in der Jugendarbeit im Landkreis Miltenberg oder Aschaffenburg aktiv beteiligen, sind herzlichst willkommen.
Diese etwas andere Form der Fortbildung hat viele Vorteile:
Durch die zeitliche Staffelung kannst du an einem Tag bis zu vier Workshops mit unterschiedlichen Themen besuchen. Du hast die freie Wahl, ob du an einem, zwei, drei oder vier
Workshopblöcken teilnehmen möchtest.

Hier klicken für das Programm und die Anmeldung: UpDate Mitarbeiterschulung für Auffrischung der JuLeiCa


Die Farben des Regenbogens - So war der Konvent!


Let's talk about sex...

Liebe Delegierte und Gäste der Kirchenkreiskonferenz, hiermit laden wir euch zur KKK vom 16. – 18. März 2018 im Jugendübernachtungshaus in Michelrieth ein.

Dieses Jahr steht der thematische Teil unter dem Motto: Let´s talk about…“

Nein, es geht nicht um Sex – oder zumindest nicht nur.

Vielmehr geht es um sexuelle Vielfalt, um die männlichen und weiblichen Anteile, die wir alle in uns tragen und darum, wie wir und unsere Evangelische Kirche in Bayern damit umgehen.

Als Experten haben wir eine Theologin dabei, die uns in die

Sichtweisen der Bibel und unserer Kirche zu diesem Thema einführen wird. Außerdem Mitglieder des Schwulen- und Lesbenzentrums Würzburg, die mit uns arbeiten möchten.

Das Wochenende startet mit dem gemeinsamen Abendessen am Freitag um 18 Uhr (Anreise ist ab 17:00 Uhr möglich) und endet nach dem Geschäftsteil am Sonntag um ca. 14:30 Uhr.

Eine Teilnahme ist ab 14 Jahren möglich!

Der GA freut sich auf Euer Kommen!

 

!!Wer hat, bitte Fahrradreifenflickzeug bzw. platte Reifen mitbringen!!!

 

Und hier gibts die Annmelsdung: Kirchenkreiskonferenz “Let’s talk about sex” – 16.-18.3.2018 in Michelrieth


Wir sagen Euch an, den lieben Konvent... News aus dem LK

Hallo liebe Mitarbeitenden, Teamerinnen und Teamer,

auch wenn es noch ein paar Monate bis zum nächsten Konvent sind, ist der LK fleißig am Vorbereiten.

Als Thema wurde „Die Farben des Regenbogens – sexuelle Vielfalt“ gewählt. Wir wollen mit verschiedenen Menschen dazu ins Gespräch kommen und praxisrelevante Inhalte vermitteln. Wir hoffen, ihr seid vom 02.03. bis zum 04.03.18 wieder in Michelrieth dabei und bringt noch ein paar Leute aus euren Gemeinden mit. Hier findet ihr die Anmeldung: Konventflyer

Coole Aktion: wir feiern mit euch den Advent in kleinen Jugendandachten. Am. 1 Advent sind wir in Schöllkrippen, am 2. Advent in Goldbach, am 3. Advent in Aschaffenburg in der St. Pauluskirche und am 26.12. in Sulzbach. Beginn ist immer um 19 Uhr, danach ist noch Kinderpunsch trinken und Kekse essen.

 

Außerdem möchten wir uns bei euch für eure tolle Arbeit über das ganze Jahr bedanken:

Vom 16.12.17 bis zum 17.12.17 findet im Gemeindehaus Eschau der EJ – Jahresabschluss statt. Ihr habt die Möglichkeit dort einen gemeinsamen Abend mit anderen EJ – Verrückten, leckerem Essen, schönen Erinnerungen und einer anschließenden Übernachtung zu verbringen.

Neugierig geworden? Den Flyer gibt’s hier:  EJ Jahresabschluss. (einfach anklicken)

 

Wir wünschen euch eine entspannte Adventszeit und freuen uns, euch bei den nächsten Aktionen zu sehen.

Liebe Grüße,

Marcel, Maxi, Charlotte, Celina und Annabell


Kirchenkreiskonferenz 24.-26. November in Michelrieth

Die Anmeldung zur Kirchenkreiskonferenz ist da!

Damit ist natürlich auch die Anmeldung möglich. Das Thema ist

Genuss & Entschleunigung.

Es steht also ein Wochenende in Michelrieth ins Haus. Der Kostenbeitrag ist mit 10€ lächerlich gering für das, was geboten wird!

Termin ist vom 24.-26. November. Es kommen hier alle Interessierten EJler aus dem Kirchenkreis (Dekanate Aschaffenburg, Lohr, Würzburg, Bad Neustadt, Schweinfurt, Kitzingen, Castell, Rügheim und Markt Einersheim) zusammen. Eine gute Gelegenheit, neue Leute kennen zu lernen!

Deshalb: melde Dich bis 4. November in der Geschäftsstelle der EJ Untermain an. Es lohnt sich.


Eindrücke vom Frühjahrskonvent 2017

Hier gibt es ein paar druckfrische Eindrücke von unserem Konvent zum Thema “interkultureller und interreligiöser Dialog”.

 

 

 

#keinMenschistillegal

Die Bildrechte liegen bei der EJ Untermain und den abgebildeten Personen. Eine Weiterverbreitung oder Verarbeitung ist nicht gestattet.


Schutzkonzept der EJ Untermain gegen sexualisierte Gewalt

Seit 15 Jahren existiert das Programm gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt der EJ Bayern, die sich als erster Jugendverband in Bayern einen Verhaltenskodex gegeben hat. Im Oktober ist der Kodex nun überarbeitet worden und an die aktuellen Entwicklungen angepasst worden. Für uns ist es selbstverständlich, dass jede/r sich auf diesen Kodex verpflichtet.

Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter

Evangelische Jugendarbeit lebt durch Beziehungen von Menschen miteinander und mit Gott. Vertrauen soll tragfähig werden und bleiben. Es darf nicht zum Schaden von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt werden.

  1. Ich verpflichte mich alles zu tun, dass bei uns in der evangelischen Jugendarbeit keine Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und sexueller Missbrauch möglich werden.
  2. Ich nehme die individuellen Grenzempfindungen der Mädchen und Jungen, Kinder und Jugendli-chen wahr und ernst.
  3. Ich beziehe gegen sexistisches, diskriminierendes, rassistisches und gewalttätiges verbales und nonverbales Verhalten aktiv Stellung.
  4. Ich selbst verzichte auf abwertendes Verhalten und achte auch darauf, dass andere in den Grup-pen, Angeboten und Aktivitäten sich so verhalten.
  5. Ich respektiere die Intimsphäre und die persönlichen Grenzen der Scham der Gruppenmitglieder und Teilnehmenden sowie der Mitarbeitenden.
  6. Ich nehme in meiner Aufgabe als Mitarbeiterin bzw. als Mitarbeiter die sexuelle Dimension von Beziehungen bewusst wahr, um einen verantwortungsvollen Umgang mit Nähe und Distanz zu gestalten.
  7. Als Jugendleiterin bzw. Jugendleiter nutze ich meine Rolle nicht für sexuelle Kontakte zu mir an-vertrauten jungen Menschen.
  8. Ich nehme Grenzüberschreitungen durch andere Mitarbeitende und Teilnehmende in den Gruppen, Angeboten und Aktivitäten bewusst wahr und vertusche sie nicht. Ich weiß, dass ich und Be-troffene bei konkreten Anlässen kompetente Hilfe bei den beauftragten Vertrauenspersonen in Verbänden und Dekanaten bekommen können.
  9. Meine Kommunikation ist respektvoll und wertschätzend, sowohl im direkten Gespräch als auch die Kommunikation über die sozialen Netzwerke.
  10. Dieser Verhaltenskodex setzt nur den Grundrahmen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ich verpflichte mich deshalb in meinem Aufgabengebiet verbindliche Verhaltensregeln mit den anderen Mitarbeitenden zu vereinbaren und einzuhalten.

 

Prävention als Daueraufgabe

Jede/r Jugendleiter/in der EJ hat sich diesem Kodex verpflichtet. Bei unserer Jugendleiterausbildung werden unsere Mitarbeitenden entsprechend geschult und sensibilisiert, um gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt zu handeln. Vor jeder Freizeit sprechen wir über Wachsamkeit und einen sensiblen Umgang mit den Grenzen der Einzelnen Teilnehmenden und Mitarbeitenden. Wir machen ganz klar deutlich, dass wir stets achtsam miteinander umgehen wollen und durch diese Kultur des Hinsehens und Ansprechens zu einem Ort des Respekts für die Grenzen der/des Einzelnen sind. Sexualisierte Gewalt, Grenzverletzungen oder Diskriminierung haben in der EJ keinen Platz.

 

Vertrauenspersonen

In unserem Dekanat sind ein Mann und eine Frau als Vertrauensperson für Betroffene da. Sie helfen weiter und stellen sich auf die Seite der Betroffenen. Mitarbeitende finden bei den Vertrauenspersonen Rat und Hilfe bei Verdachtsfällen. Hier gibt es weitere Informationen zum Aktionsprogramm und den Vertrauenspersonen des Dekanats.


Bericht vom Seminar "Bewusster Konsum"

Was machst du eigentlich mit Lebensmitteln, die du nicht mehr isst? Das war eine der wichtigen Fragen, der wir uns am Wochenende vom 11.3 – 13.3 in Michelrieth auf der Kirchenkreiskonferenz mit dem Thema „bewusst konsumieren“ stellten. Die Antwort könnte „foodsharing“ lauten. Foodsharer holen täglich die unterschiedlichsten Lebensmittel, wie z.B. Backwaren von Supermärkten und Bäckereien ab, um sie dann kostenlos weiterzugeben. Das ist wohl keine dauerhafte Lösung gegen die Tonnen von essbaren Lebensmittel, die täglich im Müll landen, aber schon mal ein guter Anfang.

Das Projekt gibt es in vielen Städten und wäre vielleicht auch eine Möglichkeit sich als evangelische Jugend daran zu beteiligen, um zu zeigen, dass wir uns bewusst machen wollen, was wir essen und was damit passiert.

Um den bewussten Konsum ging es auch in den Workshops, die sich mit Containern (noch essbare Lebensmittel aus den Abfällen der Supermärkte holen), dem ökologischen Fußabdruck, dem eigenen Medienkonsum und verschiedenen Siegeln zur Erkennung von fairen Produkten befasst haben. Als besonderes Experiment gab es das ganze Wochenende ausschließlich veganes Essen, was sehr interessant und auch lecker war.

(Bericht von Kollin Freise und Sabine Wendler)


Jugendleiterausbildung 2016-Frühjahr in Bildern

Hier gibts ein paar Bilder von der Jugendleiterausbildung im Frühjahr:

published by: Christian Reinschmidt

Wenn dieser Beitrag Bilder von dir enthält, die nicht auf der Homepage gezeigt werden sollen wende dich einfach an technik@ej-untermain.de


Kochseminar 2016 in Bildern

Hier gibts jetzt endlich eine kleine Auswahl an Bildern des Seminars Kochen für Gruppen

published by: Christian Reinschmidt

Wenn dieser Beitrag Bilder von dir enthält, die nicht auf der Homepage gezeigt werden sollen wende dich einfach an technik@ej-untermain.de


Bericht zum DJKo 2015

Und wieder einmal fand der jährliche Dekanatsjugendkonvent in Michelrieth statt. Viele jugendliche Vertreter der Kirchengemeinden im Dekanant, genauso wie interessierte Gäste haben sich auf den Weg gemacht und sich von 6.-8. März getroffen. Dieses Jahr fand der DJKo zum Thema „Sucht-Hinter jeder Sucht steckt eine Sehnsucht“ statt.
Um in das Thema einzusteigen, gab es mehrere kleine Spielchen mit Promillebrillen. Da kam es schon einmal vor, dass Menschen beim Parcours die Treppe verfehlt haben oder andere beim Joghurtfüttern den Mund nicht trafen. Auch konnten wir bei verschiedenen Selbsttests unser eigenes Verhalten reflektieren, z.B. im Umgang mit Alkohol und Nikotin, aber auch unsere Mediennutzung und unser Ess- und Kaufverhalten. Das Ganze wurde auch durch Referenten unterstützt, die uns unter anderem über Medien-und Drogensucht informierten. Hierbei begannen wohl viele, über sich selbst in diesem Bereich nachzudenken.
Außerdem entstanden interessante Diskussionen und Ansätze, wie wir in der EJ gegen Sucht vorgehen können. Denn auch in der Jugendarbeit spielt dieses Thema eine Rolle, schließlich kennt wahrscheinlich jeder von uns diejenigen, die mit Alkohol nicht verantwortungsbewusst umgehen (können) oder bei Veranstaltungen gerne nur mit ihrem Handy dasitzen. Dagegen wollen wir mit besseren und interessanteren Aktionen wirken, um die Menschen dafür zu begeistern, in der Gruppe Spaß zu haben und etwas zu erleben, anstatt zu chatten. Zum Thema gab es natürlich auch verschiedene Workshops, die darauf hinzielten Jugendlichen durch „Erlebnis Gruppenspiel – Stark durch Gemeinschaft“ , “ „Body Talk – Stark durch Aufklärung“ oder
„Ich-Stärke – Stark durch Selbstwertgefühl“
bessere Alternativen zu bieten und das eigene Selbstwertgefühl aufzubessern, um gar nicht erst in eine Sucht zu geraten.
Am Samstagabend kamen dann als Abschluss des thematischen Teils die „Anonymen Alkoholiker“, die uns alle mit ihren berührenden, ehrlichen und persönlichen Geschichten mitnahmen. Sie halfen uns auch, Sucht aus einer anderen Perspektive zu sehen, da wir nun erstmals von Menschen Infos bekamen, die wirklich betroffen waren. Das wichtigste, sowie vielleicht auch erschreckendste, dabei war wohl, dass (Alkohol-)Sucht wirklich jeden, unabhängig von sozialem Umfeld oder Stand in der Gesellschaft, treffen kann.
Der zweite wichtige Teil des Konvents ist der Geschäftsordnungsteil. Es wurde der Antrag auf einen zweiten Konvent im Herbst angenommen. Ein Termin hierfür wird noch bekannt gegeben. Dieser DJKo wird mit dem Thema „Media for Dummies“ stattfinden und für den DJKo im Frühling 2016 wurde das Thema „Fair essen, fair trinken – vergessen? Augen auf beim Einkauf!“ angenommen. Um den LK, der ja jetzt zwei Konvente planen wird, zu entlasten, wurde aus Freiwilligen ein Arbeitskreis gebildet, der sich um das Sommerfest und den Jahresabschluss kümmert. Ansonsten wurden noch Delegierte für die Kirchenkreiskonferenz (Ute Fricke, Dennis Stephan) und den Landesjugendkonvent (Jenny Balke, Jan Balke) bestimmt, der LK neu gewählt (Vivian Subtil, Sabine Wendler, Katrin Hippler, Bianca Domröse, Lars Henkel), und ebenso ein Mitglied der Kammer nachgewählt (Fabian Leipnitz).
Aber natürlich durfte neben diesem ernsten Thema auch der Spaß, z.B. nachts im Keller, schöne Andachten und gutes Essen nicht fehlen.
Insgesamt hatten wir wieder ein schönes, aber auch informatives Wochenende und sind nun alle ein Stück schlauer. 

Der LK


Frühjahrsputz im Kopf: Bildungsangebote

Im Frühjahr nicht die Natur wieder durch und auch in unseren Köpfen soll sich einiges tun. Mach mit beim Frühjahrsputz im Kopf. Die Gedanken abstauben, wieder für einen klaren Blick sorgen und aktuellen Themen lauschen.

Beim Dekanatsjugendkonvent (6.-8. März 2015 ) – Thema “Hinter jeder Sucht steckt eine Sehnsucht” – nutzen 50 Ehrenamtliche aus allen Gemeinden die Vollversammlung, um über aktuelle Geschehen in der Jugendarbeit auf dem Laufenden zu bleiben. Es geht auch um die Wirkweisen von Suchtverhalten im Allgemeinen und was wir ganz praktisch in der EJ dagegen tun können. Handsucht, Beautysucht und Shoppingsucht werden genauso thematisiert wie Alkohol und Drogensucht.

Bei der Kirchenkreiskonferenz dreht sich alles um das Thema “Herzlich Willkommen – Wie wir als EJ mit Flüchtlingen in Deutschland umgehen können” (Michelrieth – 20.-22. März 2015). Die Brisanz dieser Gesellschaftlichen Herausforderung zeigt sich in den aktuellen Debatten um Pegida besonders deutlich. Es gibt Infos, Begegnung und natürlich gute Gespräche. Wir überlegen auch, wie wir uns als Christen dazu positionieren und was wir tun können..

Zur Auffrischung im Kopf: Erste Hilfe Kurs für Jugendleiter 25. April 2015- Pflicht für die JuLeiCa und zur Verlängerung der JuLeiCa alle 3 Jahre.

Außerdem gibt es ja noch die große Jugendbegegnung “Dinge für die es sich lohnt kompromisslos einzustehen” in der KZ Gedenkstätte Flossenbürg – dafür ist die Anmeldefrist allerdings leider schon vorbei. Wir werden Euch aber natürlich hier berichten, wie es war.

Mach mit beim Frühjahrsputz im Kopf!


Mitarbeiterwochenende "Dinge für die es sich lohnt"

Der TodestKiKaKo 2014 Gruppeag von Dietrich Bonhoeffer jährt sich am 9. April 2015 zum 70. Mal. Im Zuge dessen stellten wir das Mitarbeiterwochenende “Kirchenkreiskonferenz” unter das Motto: “Dinge für die es sich lohnt… kreativ zu werden”.

 

Denn auch 70 Jahren nach dem Tod von Dietrich Bonhoeffer gibt es Probleme und Aufgaben, eindringlicher und aktueller als je zuvor. Im Laufe des Wochenendes haben wir uns intensive Gedanken gemacht, was die ganz persönlichen wichtigen Werte sind, welche davon wir mit den anderen Teilen und vor allem, wie wir mit kleinen künstlerischen Projekten diese Ideen und Prinzipien auf heutige Angelegenheiten anwenden können.

 

Dabei sind neue Spiele entstanden, einige Bilder, viele Texte und Gedichte, Fotoserien und sogar ein Adventskalender. Zu bewundern gibt es die Ergebnisse sicher bald auf lohnt-sich.ejb.de – beim dortigen Kulturwettbewerb haben wir die Ergebnisse nämlich eingereicht. Abgerundet wurde das intensive Wochenende durch den Gottesdienst am Sonntag und natürlich die guten Gespräche in unserem kleinen Wochenendschlösschen Michelrieth.

 

P.S. Das Thema für das nächste Wochenende im März ist übrigens “Herzlich Willkommen? – Asylrecht und was wir tun können”

Dinge für die es sich


Kochen für Großgruppen

Was ein Wochenende – aber wir haben es geschafft! Fünf Tage lang 42 hungrige Mäuler zu stopfen, immer pünktliches Essen zu liefern und manchen hat dieses sogar noch geschmeckt. Aber erst einmal langsam von vorne. Vielleicht habt ihr ja bereits unseren ersten Teil über das diesjährige Koch-Mbpro in Michelrieth gelesen und wisst deshalb schon alles über Klöße, Chili und Brötchenbacken. Aber das war nur der erste Teil, hier kommt jetzt der zweite!

Los ging es am frühen Morgen mit dem üblichen Brotbacken und einem leckeren Frühstück, bevor es gleich zur Kürbissuppe ging. Leider haben wir es irgendwie total verpeilt, dabei Fotos zu machen, wir können euch aber versprechen: sie sah nicht nur lecker aus, sondern schmeckte auch richtig gut.

Brot für Agapemahl

Ein paar schöne Bilder können wir euch aber vom Agapemahl zeigen – am letzten Abend der Jugendleiterausbildung findet traditionell diese besondere Form des Essens und Feierns statt, und auch wenn das Essen und Zusammensein sehr entspannt ist, bedeutet es für die Küche erst einmal viel Aufwand. Grünzeug will geschnippelt werden, Wurst- und Käseplatten vorbereitet, Frikadellen, Vollkornbrot und Fladenbrot gebacken werden. Aber das ist es alle Mal wert!

Collage Agapemahl

Nachts gab es dann noch einen leckeren „Snack“, eine Kalorienbombe in Form von mit Schokolade gefüllten Bananen und dann ab in den Keller zum letzten gemeinsamen Singen und Werwolf-spielen! Nur nicht zu lange, denn auch am nächsten Morgen musste die Küche wieder früh raus, Brötchen holen und Frühstück vorbereiten. Wo hier am ersten Tag pünktlich um 8 fast das ganze Seminar am Buffet stand, kehrten am letzten Tag „Normalzustände“ ein, Gleitzeitfrühstück sei Dank bekamen Langschläfer auch noch um dreiviertel neun ein leckeres Frühstück.

Collage Pizza

Und während der Rest vom Seminar seine Zertifikate bekam, sorgten wir dafür, dass am Ende auch jeder noch Essen bekommt – leckere Pizza! Und auch für unsere Kochlehrlinge gab es Zertifikate, denn natürlich haben alle von ihnen das Seminar bestanden – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 🙂

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, in dem wir hoffentlich wieder in der Küche stehen und weiteren motivierten EJ-lern ein bisschen mehr Kochen (für Großgruppen) beibringen dürfen!

Tobias und Christian

 

published by: Tobias Hage & Christian Reinschmidt


Kochen für Großgruppen - Zwischenbericht

Kochen? Das kann ja jeder! Das wollten die Teilnehmer des diesjährigen Kochseminars genau wissen.

Doch was muss man eigentlich alles bedenken, wenn man für eine Gruppe mit 42 Leuten kocht? Dieses Wissen erlangten die Jungköche bei den ersten beiden Vortreffen, wo sie alles über Gerichtauswahl, Kalkulation, Einkauf und Planung lernten.

Einkauf, das war dann auch der nächste große Punkt, der in unserem Terminkalender stand. Nach ein paar Stunden in diversen Supermärkten hatten wir all unsere Beute gefangen und waren bereit für das bevorstehende Wochenende.

Foto 25-10-14 20 39 46

Ankommen, ausladen, Küche einräumen und schon stand das erste große Ziel am Horizont: Ein Chilli-Con/Sin-Carne in 2 Stunden zaubern.

Doch bevor es ins große Chaos ging, gab es noch eine kleine “Unterrichtseinheit” zu den Themen Hygiene und dem Umgang mit Messern.

Foto 25-10-14 21 50 02

Trotz des straffen Zeitplans hielten wir alle Pläne ein und servierten pünktlich um 18:15 das erste Essen. Und es hat geschmeckt!

Danach noch schnell die Küche aufgeräumt und dann ist ja auch schon Feierabend…oder? Falsch gehofft, denn da hatten sich die Seminarleiter einen weiteren Clou ausgedacht: Das Brot fürs Frühstück wurde natürlich selbst gebacken und auch einen Nachtisch am späteren Abend sollte es noch geben.

IMG_0883

Wer außerdem gehofft hatte, dass die späte Arbeit das Küchenteam vor dem Frühaufstehen bewahrt, hatte sich getäuscht! Seltsamerweise hatten die Teilnehmer der Jugendleiterausbildung pünktlich um 8 schon wieder Hunger und wollten ein Frühstück. So stand das Küchenteam schon um 7 auf der Matte, um alle Vorbereitungen zu treffen.

Und wie steht’s mit gesund kochen? Das können wir auch! Zum Mittag verwandelten wir Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Lauch und Sellerie zu einer wohlschmeckenden Kartoffelsuppe, die nebenbei noch voll vegetarisch war. Genau das Richtige für die angehenden Jugendleiter nach ihrer Andachtsvorbereitung.

Foto 25-10-14 22 03 00

Um das gelernte Wissen im Bereich Schneidtechniken zu überprüfen und die Technik zu verfeinern, gab es vor dem Zubereiten des Abendessens ein Vorschneiden. Jeder Teilnehmer bekam eine Zwiebel und eine Kartotte und durfte zeigen, was er bereits gelernt hat.

Und was kann man aus Karotten und Zwiebeln machen?… Richtig! Lasagne! Das gab es dann auch als Abendessen. Hackfleischlasagne für die Fleischfresser und Spinatlasagne für die Vegetarier. Und diese Käsekruste… hmmjamjam!

Foto 25-10-14 21 58 30

Da wir sonntags keine Brötchen holen konnten, hatten wir uns dazu entschieden, diese selbst zu backen. Während wir also das Brot fürs Frühstück vorbereiteten, setzten wir noch einen Teig für die Brötchen an, den wir am Morgen nur noch backen mussten.

Das nächste Mittagessen stand uns nun auch noch bevor. Es sollte das erste Gericht werden, bei dem die meiste Verantwortung in den Händen der Teilnehmer/innen lag. Pünktlich um 12:15 waren das asiatische Reisgericht servierbereit und wir positiv von der Umsetzung des bereits Gelernten überrascht.

IMG_0881

Also weiter mit dem Abendessen. Und was gehört zu einem Sonntagabend? Richtig: Braten! Und das haben wir auch umgesetzt. Auch wenn es viel Arbeit und vor allem viel Aufwand in der Planung war, hat es sich gelohnt. Klöße, selbstgemachtes Rotkraut, Blumenkohl und ein Schweinekammbraten mit leckerer Soße.

IMG_0879

Nach einem anstrengenden Tag wurde dann noch schnell der Nachtisch gemacht, Brot für den nächsten Tag gebacken und dann sollte es das erst einmal gewesen sein. Genug geschafft! Zwei Tage stehen nun noch vor uns und wir freuen uns darauf … 🙂

 

 

published by: Tobias Hage & Christian Reinschmidt


Seminarangebote für JugendleiterInnen im Frühjahr 2014

Die Anmeldungen zu unseren MBpro Seminaren im Frühjahr sind da!

– MBpro Seminarwochenende in Michelrieth zum Thema “Rollenspiele, Anspiele und Theatersport” -Wie beschäftigen uns mit u.a. mit den Fragen: Wie gestalte ich Jugendgottesdienste ansprechend? Wie geht eigentlich Improtheater mit Kindern und Jugendlichen? Wie kann ich Rollenspiele in der Jugendarbeit einsetzen? Die Abendstunden in unserem schönen Michelrieth nutzen wir natürlich zum Austausch und Spaß haben…

– Dekanatsjugendkonvent “Die Welt ist bunt, Gott sei Dank! – Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus” vom 21.-23. März. Wir wollen auf die Suche gehen nach Ursachen für Rassismus und Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft und wie wir rechtsextremes oder intolerantes Gedankengut erkennen. Gemeinsam werden wir uns Handlungsmöglichkeiten für die EJ überlegen…

– Kirchenkreiskonferenz 2.-4. April 2014 in Michelrieth zum Thema “Das Leben des Brian”


Bilder und Medien vom MBPro 2013

Hier die Bilder zum MBPro-Seminar Wochenende in Michelrieth:

no images were found

Bilder von T. Ortlepp und S. Heilmann; Die Bildrechte liegen bei der EJ. Einer Verwendung der Bilder auf Facebook wird entschieden widersprochen.

Die Filme und Diashow findet ihr hier:

https://dl.dropbox.com/u/419010/Erstellte%20Medien.zip 

 

 


Seminare 2013

Die Seminare für das Frühjahr 2013 stehen fest!

In den Winterferien (natürlich nach Fasching) von 14.-17. Februar gibt es gleich zwei Themen zur Auswahl: Medien&Co oder Outdoor-Abenteuer. Für jeden Teamer/Jugendleiter dürfte da etwas dabei sein.

 

Am 1.-3.3. März gibt es dann den Konvent zum Thema “Kinderarmut in unserer Region”… Für je 2 Delegierte der Gemeinden und Verbände, aber auch Gäste sind herzlich willkommen!

 

Natürlich gibt es auch 2013 wieder einen ErsteHilfeKurs für Jugendleiter, am 4.5. – Zur Auffrischung oder Neubeantragung der JuLeiCa:

 

Streng limitiert auf 3 Plätze und absoluter Geheimtipp: Unser Kochseminar vom 14.-17.2.2013!

 

 


MBpro Seminar Tontechnik

… und weiter geht’s für alle Jugendleiter, Teamer und andere Interessierte!

am 17.4.2012 findet das MBpro Tontechnikseminar im JuZ statt. Zwischen 17 und 20:30 Uhr geht es um diese Fragen:

Wie baue ich eine Verstärkeranlage auf und wie bediene ich sie? Welche Kabel gibt es und was muss wo hin? Wie muss ich arbeiten für Bands, Sprechmikros, Musikwiedergabe? … und vieles mehr!

Alle Infos und Anmeldung:

 

gepostet von Sebastian Heilmann


Bilder vom Erste Hilfe Kurs 2012

MBpro Seminar “Erste Hilfe für Jugendleiter” 2012

no images were found


Bilder und Post von S. Heilmann


Erste Hilfe Kurs 2012

Auch dieses Jahr findet im Rahmen des MBpro (Mitarbeitenden Bildungsprogramm) wieder ein Erste-Hilfe-Kurs für Jugendleiter/innen statt! Zusammen mit professionellen Ausbildern des Roten Kreuz Aschaffenburg könnt ihr Euer Wissen auffrischen um Verantwortung für andere zu übernehmen. Der Kurs ist am 17. März im JuZ Aschaffenburg.

Pflicht für die JuLeiCa Neubeantragung oder Verlängerung!

Hier gibt es die Anmeldung und alle weiteren Infos dazu :

{filelink=19}

 


Bilder vom Erste Hilfe Kurs 2011

no images were found


Go to Top