Jugendleiterausbildung

 MBpro_LogoWeiterkommen – aber sicher!

… du bist 16 Jahre alt (oder hast einen TeamerKurs besucht)?

… willst mitarbeiten (z.B. KABUM, Freizeiten)?

… möchtest selbst Verantwortung übernehmen?

Lerne andere Mitarbeiter kennen und bring deine Erfahrung ein! Werde selbstständiger als christlicher Jugendleiter!

Inhalte und Themen: Rechtsfragen, Eigene Andachten gestalten, Pädagogik, Gruppenleitung, Prävention von sexueller Gewalt – Entwirf deine eigene Jugendarbeit in unseren Fachgruppen!

Am Ende erhältst du die Jugendleiter-Card (JuLeiCa) – der bundesweite Nachweis für diese Qualifikation! Mit der JuLeiCa bekommst du Rabatte auf die Seminare der EJ!

 

TERMIN & ANMELDUNG

Die Jugendleiterausbildung dauert 5 Tage. Wegen der hohen Nachfrage gibt es gleich zwei Gruppen: In den bayerischen Herbstferien und in den Winterferien (nach den Faschingstagen).

Hier ist der aktuelle Flyer mit der Anmeldung:

 

Für Ältere und berufstätige Interessierte gibt es die Möglichkeit die JuLeiCa über ein gesondertes Programm an Einzelabenden zu erwerben! Informationen dazu gibt es hier https://www.ej-untermain.de/mbpro/juleica-fur-altere-abendreihe.html oder beim jeweiligen Jugendring (KJR AB, SJR AB, KJR MIL).

 

MBpro_Bild_Struktur_kompakt

 

 

 

 

Neuigkeiten zu der Jugendleiterausbildung

Ein paar Eindrücke von der Jugendleiterausbildung in den Herbstferien

Wir freuen uns über 25 frischgebackene Jugendleiter*innen in der EJ Untermain! In 6 Tagen haben wir alle wichtigen Themen für die Jugendarbeit besprochen: Aufsichtspflicht, Gruppenpädagogik, Umgang mit Geschlechterrollen, Prävention, Förderliche Leitungsstile, Umgang mit schwierigen Teilnehmenden, Projektplanung, Aufbau der Jugendarbeit, Werte, Spiritualität… und ganz nebenbei hat jede*r eine eigene Andacht gestaltet, wir haben viel gesungen ud gelacht. Mit dem Zertifikat und der Jugendleiterkarte (JuLeiCa) in der Hand geht es nun zurück in dei Gemeinden, wo sicher vieles vom Gelernten direkt ausprobiert wird. Alles Gute für Euch!

 


Ein paar Bilder von der Jugendleiterausbildung


Bilder aus Michelrieth - Jugendleiterausbildung 2017 in den Herbstferien


Eindrücke von der Jugendleiterausbildung (März 2017) in Michelrieth


Schutzkonzept der EJ Untermain gegen sexualisierte Gewalt

Seit 15 Jahren existiert das Programm gegen sexuellen Missbrauch und sexualisierte Gewalt der EJ Bayern, die sich als erster Jugendverband in Bayern einen Verhaltenskodex gegeben hat. Im Oktober ist der Kodex nun überarbeitet worden und an die aktuellen Entwicklungen angepasst worden. Für uns ist es selbstverständlich, dass jede/r sich auf diesen Kodex verpflichtet.

Verhaltenskodex für Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter

Evangelische Jugendarbeit lebt durch Beziehungen von Menschen miteinander und mit Gott. Vertrauen soll tragfähig werden und bleiben. Es darf nicht zum Schaden von Kindern und Jugendlichen ausgenutzt werden.

  1. Ich verpflichte mich alles zu tun, dass bei uns in der evangelischen Jugendarbeit keine Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und sexueller Missbrauch möglich werden.
  2. Ich nehme die individuellen Grenzempfindungen der Mädchen und Jungen, Kinder und Jugendli-chen wahr und ernst.
  3. Ich beziehe gegen sexistisches, diskriminierendes, rassistisches und gewalttätiges verbales und nonverbales Verhalten aktiv Stellung.
  4. Ich selbst verzichte auf abwertendes Verhalten und achte auch darauf, dass andere in den Grup-pen, Angeboten und Aktivitäten sich so verhalten.
  5. Ich respektiere die Intimsphäre und die persönlichen Grenzen der Scham der Gruppenmitglieder und Teilnehmenden sowie der Mitarbeitenden.
  6. Ich nehme in meiner Aufgabe als Mitarbeiterin bzw. als Mitarbeiter die sexuelle Dimension von Beziehungen bewusst wahr, um einen verantwortungsvollen Umgang mit Nähe und Distanz zu gestalten.
  7. Als Jugendleiterin bzw. Jugendleiter nutze ich meine Rolle nicht für sexuelle Kontakte zu mir an-vertrauten jungen Menschen.
  8. Ich nehme Grenzüberschreitungen durch andere Mitarbeitende und Teilnehmende in den Gruppen, Angeboten und Aktivitäten bewusst wahr und vertusche sie nicht. Ich weiß, dass ich und Be-troffene bei konkreten Anlässen kompetente Hilfe bei den beauftragten Vertrauenspersonen in Verbänden und Dekanaten bekommen können.
  9. Meine Kommunikation ist respektvoll und wertschätzend, sowohl im direkten Gespräch als auch die Kommunikation über die sozialen Netzwerke.
  10. Dieser Verhaltenskodex setzt nur den Grundrahmen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Ich verpflichte mich deshalb in meinem Aufgabengebiet verbindliche Verhaltensregeln mit den anderen Mitarbeitenden zu vereinbaren und einzuhalten.

 

Prävention als Daueraufgabe

Jede/r Jugendleiter/in der EJ hat sich diesem Kodex verpflichtet. Bei unserer Jugendleiterausbildung werden unsere Mitarbeitenden entsprechend geschult und sensibilisiert, um gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt zu handeln. Vor jeder Freizeit sprechen wir über Wachsamkeit und einen sensiblen Umgang mit den Grenzen der Einzelnen Teilnehmenden und Mitarbeitenden. Wir machen ganz klar deutlich, dass wir stets achtsam miteinander umgehen wollen und durch diese Kultur des Hinsehens und Ansprechens zu einem Ort des Respekts für die Grenzen der/des Einzelnen sind. Sexualisierte Gewalt, Grenzverletzungen oder Diskriminierung haben in der EJ keinen Platz.

 

Vertrauenspersonen

In unserem Dekanat sind ein Mann und eine Frau als Vertrauensperson für Betroffene da. Sie helfen weiter und stellen sich auf die Seite der Betroffenen. Mitarbeitende finden bei den Vertrauenspersonen Rat und Hilfe bei Verdachtsfällen. Hier gibt es weitere Informationen zum Aktionsprogramm und den Vertrauenspersonen des Dekanats.


Jugendleiterausbildung 2016-Frühjahr in Bildern

Hier gibts ein paar Bilder von der Jugendleiterausbildung im Frühjahr:

published by: Christian Reinschmidt

Wenn dieser Beitrag Bilder von dir enthält, die nicht auf der Homepage gezeigt werden sollen wende dich einfach an technik@ej-untermain.de


Das war die Jugendleiterausbildung in Michelrieth

Herzlichen Glückwunsch an die 34 Teilnehmenden der Jugendleiterausbildung in diesem Herbst. In 40 Stunden wurden unter anderem die Themen “Gruppenleitung”, “Umgang mit verschiedenen Rollen”, “Sexualpädagogik, Gender, Sexueller Missbrauch” oder “Aufsichtspflicht” intensiv durchgearbeitet. Mit viel praktischer Übung und den nötigen Theoriebausteinen geht es jetzt wieder zurück in die Kirchengemeinden und Jugendverbände der EJ, wo das neue Wissen gleich angewendet werden kann.


Kochen für Großgruppen

Was ein Wochenende – aber wir haben es geschafft! Fünf Tage lang 42 hungrige Mäuler zu stopfen, immer pünktliches Essen zu liefern und manchen hat dieses sogar noch geschmeckt. Aber erst einmal langsam von vorne. Vielleicht habt ihr ja bereits unseren ersten Teil über das diesjährige Koch-Mbpro in Michelrieth gelesen und wisst deshalb schon alles über Klöße, Chili und Brötchenbacken. Aber das war nur der erste Teil, hier kommt jetzt der zweite!

Los ging es am frühen Morgen mit dem üblichen Brotbacken und einem leckeren Frühstück, bevor es gleich zur Kürbissuppe ging. Leider haben wir es irgendwie total verpeilt, dabei Fotos zu machen, wir können euch aber versprechen: sie sah nicht nur lecker aus, sondern schmeckte auch richtig gut.

Brot für Agapemahl

Ein paar schöne Bilder können wir euch aber vom Agapemahl zeigen – am letzten Abend der Jugendleiterausbildung findet traditionell diese besondere Form des Essens und Feierns statt, und auch wenn das Essen und Zusammensein sehr entspannt ist, bedeutet es für die Küche erst einmal viel Aufwand. Grünzeug will geschnippelt werden, Wurst- und Käseplatten vorbereitet, Frikadellen, Vollkornbrot und Fladenbrot gebacken werden. Aber das ist es alle Mal wert!

Collage Agapemahl

Nachts gab es dann noch einen leckeren „Snack“, eine Kalorienbombe in Form von mit Schokolade gefüllten Bananen und dann ab in den Keller zum letzten gemeinsamen Singen und Werwolf-spielen! Nur nicht zu lange, denn auch am nächsten Morgen musste die Küche wieder früh raus, Brötchen holen und Frühstück vorbereiten. Wo hier am ersten Tag pünktlich um 8 fast das ganze Seminar am Buffet stand, kehrten am letzten Tag „Normalzustände“ ein, Gleitzeitfrühstück sei Dank bekamen Langschläfer auch noch um dreiviertel neun ein leckeres Frühstück.

Collage Pizza

Und während der Rest vom Seminar seine Zertifikate bekam, sorgten wir dafür, dass am Ende auch jeder noch Essen bekommt – leckere Pizza! Und auch für unsere Kochlehrlinge gab es Zertifikate, denn natürlich haben alle von ihnen das Seminar bestanden – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 🙂

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, in dem wir hoffentlich wieder in der Küche stehen und weiteren motivierten EJ-lern ein bisschen mehr Kochen (für Großgruppen) beibringen dürfen!

Tobias und Christian

 

published by: Tobias Hage & Christian Reinschmidt


Kochen für Großgruppen - Zwischenbericht

Kochen? Das kann ja jeder! Das wollten die Teilnehmer des diesjährigen Kochseminars genau wissen.

Doch was muss man eigentlich alles bedenken, wenn man für eine Gruppe mit 42 Leuten kocht? Dieses Wissen erlangten die Jungköche bei den ersten beiden Vortreffen, wo sie alles über Gerichtauswahl, Kalkulation, Einkauf und Planung lernten.

Einkauf, das war dann auch der nächste große Punkt, der in unserem Terminkalender stand. Nach ein paar Stunden in diversen Supermärkten hatten wir all unsere Beute gefangen und waren bereit für das bevorstehende Wochenende.

Foto 25-10-14 20 39 46

Ankommen, ausladen, Küche einräumen und schon stand das erste große Ziel am Horizont: Ein Chilli-Con/Sin-Carne in 2 Stunden zaubern.

Doch bevor es ins große Chaos ging, gab es noch eine kleine “Unterrichtseinheit” zu den Themen Hygiene und dem Umgang mit Messern.

Foto 25-10-14 21 50 02

Trotz des straffen Zeitplans hielten wir alle Pläne ein und servierten pünktlich um 18:15 das erste Essen. Und es hat geschmeckt!

Danach noch schnell die Küche aufgeräumt und dann ist ja auch schon Feierabend…oder? Falsch gehofft, denn da hatten sich die Seminarleiter einen weiteren Clou ausgedacht: Das Brot fürs Frühstück wurde natürlich selbst gebacken und auch einen Nachtisch am späteren Abend sollte es noch geben.

IMG_0883

Wer außerdem gehofft hatte, dass die späte Arbeit das Küchenteam vor dem Frühaufstehen bewahrt, hatte sich getäuscht! Seltsamerweise hatten die Teilnehmer der Jugendleiterausbildung pünktlich um 8 schon wieder Hunger und wollten ein Frühstück. So stand das Küchenteam schon um 7 auf der Matte, um alle Vorbereitungen zu treffen.

Und wie steht’s mit gesund kochen? Das können wir auch! Zum Mittag verwandelten wir Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Lauch und Sellerie zu einer wohlschmeckenden Kartoffelsuppe, die nebenbei noch voll vegetarisch war. Genau das Richtige für die angehenden Jugendleiter nach ihrer Andachtsvorbereitung.

Foto 25-10-14 22 03 00

Um das gelernte Wissen im Bereich Schneidtechniken zu überprüfen und die Technik zu verfeinern, gab es vor dem Zubereiten des Abendessens ein Vorschneiden. Jeder Teilnehmer bekam eine Zwiebel und eine Kartotte und durfte zeigen, was er bereits gelernt hat.

Und was kann man aus Karotten und Zwiebeln machen?… Richtig! Lasagne! Das gab es dann auch als Abendessen. Hackfleischlasagne für die Fleischfresser und Spinatlasagne für die Vegetarier. Und diese Käsekruste… hmmjamjam!

Foto 25-10-14 21 58 30

Da wir sonntags keine Brötchen holen konnten, hatten wir uns dazu entschieden, diese selbst zu backen. Während wir also das Brot fürs Frühstück vorbereiteten, setzten wir noch einen Teig für die Brötchen an, den wir am Morgen nur noch backen mussten.

Das nächste Mittagessen stand uns nun auch noch bevor. Es sollte das erste Gericht werden, bei dem die meiste Verantwortung in den Händen der Teilnehmer/innen lag. Pünktlich um 12:15 waren das asiatische Reisgericht servierbereit und wir positiv von der Umsetzung des bereits Gelernten überrascht.

IMG_0881

Also weiter mit dem Abendessen. Und was gehört zu einem Sonntagabend? Richtig: Braten! Und das haben wir auch umgesetzt. Auch wenn es viel Arbeit und vor allem viel Aufwand in der Planung war, hat es sich gelohnt. Klöße, selbstgemachtes Rotkraut, Blumenkohl und ein Schweinekammbraten mit leckerer Soße.

IMG_0879

Nach einem anstrengenden Tag wurde dann noch schnell der Nachtisch gemacht, Brot für den nächsten Tag gebacken und dann sollte es das erst einmal gewesen sein. Genug geschafft! Zwei Tage stehen nun noch vor uns und wir freuen uns darauf … 🙂

 

 

published by: Tobias Hage & Christian Reinschmidt


So war die Jugendleiterausbildung Gruppe 2...

Mission erfüllt. 22 neue JugendleiterInnen haben in der 2. Gruppe der Jugendleiterausbildung nun die Qualifikation zur JuLeiCa erlangt und arbeiten mit in der EJ Untermain und den Kirchengemeinden unserer Region. Wir wünschen Euch viel Spaß an der Jugendarbeit und Gottes Segen für alles was ihr anpackt!

no images were found

Bilder von S. Heilmann


Das war die Jugendleiterausbildung 2013 Gruppe 1...

Mission erfüllt. 28 neue JugendleiterInnen haben nun die Qualifikation zur JuLeiCa erlangt und arbeiten mit in der EJ Untermain und den Kirchengemeinden unserer Region. Wir wünschen Euch viel Spaß an der Jugendarbeit und Gottes Segen für alles was ihr anpackt!

no images were found

Bilder von S. Heilmann


JuLeiCa für Erwachsene und Berufstätige

Gute Neuigkeiten für alle älteren oder berufstätigen JugendleiterInnen!

Seit kurzem ist es möglich die JuLeiCa auch über Abendveranstaltungen der Jugendringe zu erwerben. Die Ausbildung erfolgt durch den selbstständigen Besuch diverser Fortbildungen (Baukastensystem). Alle detaillierten Informationen und Unterlagen finden Sie auf unserer Homepage: hier.

Durch die bundesweiten Qualitätsstandards ist die JuLeiCa seit nun über 10 Jahren ein Nachweis für qualifizierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. So wollen wir zeigen, dass wir als Jugendverband unsere pädagogische und gesellschaftliche Verantwortung ernst nehmen. Mittlerweile konnten wir viele unserer JugendleiterInnen (16-25 Jahre) auf unserer Jugendleiterausbildung nach den Standards des Bayerischen Jugendrings ausbilden. Durch das Kursangebot in Ferienzeiten und Blockseminaren, war eine Teilnahme für Erwachsene bislang aber nur schwer möglich. Daher gilt unser Dank den drei Jugendringen am bayerischen Untermain (KJR AB, KJR MIL, SJR AB), dass dieses gemeinsame Angebot entwickelt wurde.

 

Artikel von Sebastian Heilmann (Referent mit Verantwortung für die Bildungsarbeit)


MBpro Jugendleiterausbildung 2012 II

Jugendleiterausbildung 2012 in Michelrieth

Gruppe II

 

Hier einige Bilder der von der diesjährigen Jugendleiterausbildung. Viel Spaß damit!

 

no images were found

WICHTIG:

Wenn Du ein Bild herunterlädst hast Du NICHT DAS RECHT, es weiter zu verwenden! Alle Rechte an den Bildern liegen bei der Evangelischen Jugend Untermain!

 

Um gleich allen Fragen vorzubeugen:

Nein – es gibt nicht mehr Bilder

Nein – sie werden nicht auf Facebook gepostet!


MBpro Jugendleiterausbildung 2012 I

Jugendleiterausbildung 2012 in Michelrieth

Gruppe I

 

Hier einige Bilder der von der diesjährigen Jugendleiterausbildung. Viel Spaß damit!

 

no images were found

WICHTIG:

Wenn Du ein Bild herunterlädst hast Du NICHT DAS RECHT, es weiter zu verwenden! Alle Rechte an den Bildern liegen bei der Evangelischen Jugend Untermain!

 

Um gleich allen Fragen vorzubeugen:

Nein – es gibt nicht mehr Bilder

Nein – sie werden nicht auf Facebook gepostet!

 


Jugendleiterausbildung 2012!

Für alle Eiligen – die Termine der Jugendleiterausbildung 2012. Schon mal freihalten:

;

1. Gruppe: Fr. 26. Okt. bis Di. 30. Okt. 2012 in Michelrieth

;

2. Gruppe Mi. 31. Okt. bis So. 04. Nov. 2012 in Michelrieth

;

Wegen des großen Andrangs machen wir dieses Jahr zwei Gruppen der Inhalt ist weitgehnd parallel, so dass es egal ist, wo Du Dich anmeldest.

Die Ausschreibung kommt noch, Du findest sie rechzeitig hier auf der Homepage (dort, wo zur Zeit noch die alte Ausschreibung wohnt).

;

Jugendleiterausbildung – wir freuen uns drauf!

;


Bericht von der Jugendleiterausbildung

 

“Ich bau ne Stadt für Dich” … Zu diesem und anderen aktuellen Hits der Popmusik haben 32 Jugendliche eigene Andachten während der MBpro Jugendleiterausbildung in Michelrieth gestaltet. Mit großem Einfühlungsvermögen und vielen kreativen Ideen bewiesen die neuen Jugendleiter/innen, dass sie das Leitziel der Evang. Jugend umsetzen wollen: Das Evangelium den Kindern und Jugendlichen in ihrer Lebenswirklichkeit zu bezeugen.

Dazu gesellten sich pädagogische Kompetenzen zum Leiten von Gruppen, beispielsweise das Entdecken von verschiedenen Leitungsstilen und deren Wirkung auf die Gruppe.

In rechtlichen Fragen der Aufsichtspflicht wurden die Mitarbeitenden ebenso geschult, wie in der Prävention von sexuellem Missbrauch in der Jugendarbeit.

All ihr Wissen konnten die Jugendleiter in eigenen Projektideen direkt selbst anwenden und so nimmt jede und jeder viele Ideen und Anregungen für die eigene Gemeinde mit.

Das Team der EJ wünscht den neuen Jugendleitern viel Erfolg und hofft auf tatkräftige Unterstützung für die Jugendleiter aus der Kirchengemeinde.


Bilder von der Jugendleiterausbildung 2011

no images were found


 

Go to Top